Format: HTML | BibTeX | DC | EndNote | NLM | MARC | MARCXML
000000067 001__ 67
000000067 037__ $$aENY-ARTICLE-2008-058
000000067 041__ $$ager
000000067 088__ $$aI08/1980/P-128
000000067 100__ $$aKoglin, H J$$uTechnische Hochschule, Darmstadt
000000067 245__ $$aDistanzschutz mit Mikrorechnern
000000067 260__ $$c1981-01-01
000000067 300__ $$a9p
000000067 500__ $$aETZ-Archiv. 1981 Bd 3, H. 6, s. 169-177
000000067 520__ $$aNachdem erst vor kurzem in der Schutztechnik die Technologie der elektromechanischen Relais durch den elektronischen ("statischen") Schutz abgelöst wurde, stehen wir zur Zeit bereits wieder vor einer Wende: Die Technologie der Mikroprozessoren macht auch vor diesem Bereich nicht halt; im Gegenteil: der Mikrorechner ist für die schwierigen Meßaufgaben in der Schutztechnik geradezu prädestiniert. Ausgehend von verschiedenen Modellen werden einige Algorithmen entwickelt, mit deren Hilfe man aus den Augenblickswerten von Strom und Spannung die komplexe Impedanz der zu überwachenden Leitung berechnen kann. Diese Algorithmen werden einem dreifachen Test unterworfen. Dabei sind die Strom- und Spannungsverläufe völlig unterschiedlicher Herkunft: Mit dem Rechner simuliert, am Netzmodell und im Netzversuch gemessen. Es zeigt sich, daß mit einem Mikrorechner vom Typ lntel 8086 drei Schleifenimpedanzen in weniger als l ms berechnet werden können und daß in weniger als 10 ms der Fehlerort eingemessen werden kann. ___ It was only recently that the technology of the electromechanical relais was replaced by pure electronic protection devices. At the moment we are again standing at a turning-point: The technology of microprocessors cannot be stopped in this field either. On the contrary, one could say that the microcomputer was almost predetermined for the difficult measuring tasks in the field of protection. Using different models ceveral algorithms were developed: applying the scanned values of current and voltage the complex impedance of the line under supervision can be calculated. These algorithms are subjected to a threefold test, in which the shapes of current and voltage curves are generated in completely different ways: they are simulated by computer and measured on a network analyser and in a field test. It turns out that by using the microcomputer lntel 8086 three loop impedances can be calculated in less than l ms, and that the location of the short circuit can be determined in las than 10 ms.
000000067 6531_ $$adigital protection algorithms
000000067 6531_ $$ashort circuit location
000000067 6531_ $$aimpedance
000000067 700__ $$aLobos, T$$uWroclaw University of Technology, Poland
000000067 8560_ $$fzbigniew.leonowicz@pwr.wroc.pl
000000067 8564_ $$uhttp://zet10.ipee.pwr.wroc.pl/record/67/files/$$zAccess to Fulltext
000000067 909CO $$ooai:zet10.pwr.wroc.pl:67$$pglobal
000000067 980__ $$aARTICLE